Japanisches Schach

Japanisches Schach wird „Shogi“ genannt und hat sich zu einem sehr beliebten Brettspiel entwickelt. Zu Zeiten der chinesischen Dynastien war es nur den Königen vorbehalten, auch weil seine Anfertigung von Hand einiges an Zeit kostete. Heute kann sich jeder ein Shogi Brettspiel kaufen und das zu humanen Preisen. Dafür erhalten Sie dann auch ein einzigartiges japanisches Brettspiel.

Die Shogi-Geschichte

Japanisches SchachDas Schach an sich soll von China über Korea nach Japan gelangt sein. Eine andere Theorie nennt Birma und Malaysia als Zwischenhändler, aber das Grundprinzip lieferte China. Die japanischen Spieler wollten dann natürlich ihre eigene Version des Schachs entwickeln und so entstand Shogi. Es ist wirklich ein Spiel der Traditionen, wenn man bedenkt, dass es bereits im 8. Jahrhundert nach Japan kam.

In den nächsten Jahrhunderten wurde das Shogi Brettspiel immer weiter perfektioniert, wobei Sie dies relativ sehen müssen. Denn es entstanden zahlreiche Arten des japanischen Schachs. Die heute geläufige Form besteht aus einem Spielfeld mit 9 x 9 Positionen und 20 Spielsteinen pro Mitstreiter. Aber es existieren auch vereinfachte Versionen mit nur 3 x 3 Feldern oder echte Strategen nutzen das 36 x 36 große Shogi-Spiel. (was nicht ohne Grund „ultimatives Shogi“ genannt wird)

Japanisches Schach: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Das japanische Schach wird gern mit jenem aus dem Westen verglichen. Kein Wunder, denn es gibt zahlreiche Gemeinsamkeiten. Ob sich da einer von dem anderen etwas abgeschaut hat, konnte nicht belegt werden. Jedoch darf der König immer nur ein Feld in eine beliebige Richtung vorrücken und für den Bauern geht es immer nur nach vorn. Weitere Gemeinsamkeiten lassen sich entdecken, wenn Sie die Shogi-Regeln durchlesen.

Doch die Unterschiede machen das japanische Schach für uns so spannend. Durch Figuren wie „die Lanze“ oder der „Goldene General“ die jeweils ganz eigenen Zugvorschriften gehorchen müssen, wird Shogi deutlich komplexer als herkömmliches Schach. Ebenso faszinierend ist das Element der „Eroberung“, bei der geschlagene Steine für die eigene Strategie verwendet werden können. Doch lesen Sie dazu die verlinkten Shogi-Regeln im Detail.

Ein Shogi-Spiel kaufen

Wenn wir Sie jetzt neugierig gemacht haben, dann empfehlen wir Ihnen ein Shogi Spiel zu bestellen. Die Varianten reichen von einfachen Reisesets bis hin zu gehobenen Spielbrettern. Wir legen Ihnen nahe mit einem original japanischen Schach Spiel einzusteigen, bei dem sowohl das Spielbrett als auch die Figuren aus echtem Holz sind. Dann bekommen Sie ein Gefühl davon wie es die japanischen Herrscher und der Adel damals gespielt haben müssen.